Poolpumpe Test 2020

Simon

Jeder Pool sollte auch über eine Poolpumpe verfügen und damit Sie dort zur richtigen Poolpumpe greifen, haben wir uns auf vielen Seiten umgeschaut. Eine Pumpe arbeitet zusammen mit einer Sandfilteranlage oder mit Hilfe einer Kartusche und sorgt für reines und sauberes Wasser in Ihrem Gartenpool.

Um überhaupt die richtige Poolpumpe kaufen zu können, müssen Sie wissen, wie viel Wasser in Ihrem Pool vorhanden ist. Nur mit Hilfe der Gesamtmenge können Sie die Fördermenge und die Förderhöhe der Pumpe ermitteln.

Wir werden Ihnen auf dieser Seite die bekanntesten Hersteller vorstellen und Ihnen genau erklären, welche Aufgabe eine Poolpumpe in Ihrem Pool übernimmt.

Wir geben wichtige Erfahrungen an Sie weiter und unterstützen Sie bis zur besten Wahl.

Poolpumpen - Die 7 Besten im Vergleich

Testsieger
WilTec 50921

WilTec 50921

Diese Poolpumpe zeichnet sich durch einen geringen Verbrauch bei einer hohen Leistung sowie einen praktisch wartungsfreien Betrieb aus.

Zum Angebot
Preis-Leistung
POOL-STAR

POOL-STAR

Mit dieser leistungsstarken, robusten und zuverlässigen Pumpe fördern Sie ohne große Mühe Wasser in Ihren Pool.

Zum Angebot
Empfehlung
Aqua Plus 8

Aqua Plus 8

Eine sehr zuverlässige Pumpe zu einem fairen Preis. Made in Germany! Die Pumpe ist einfach zu reinigen und trotzt jedem Wetter – Unsere Kaufempfehlung!

Zum Angebot
TestsiegerWilTec 50921
Preis-LeistungPOOL-STAR
EmpfehlungAqua Plus 8
SPEED 290204
Speck Badu Magic 8
AquaForte Schwimmbadpumpe
SunSun Pool Pumpe
Modell
WilTec 50921
POOL-STAR
Aqua Plus 8
SPEED 290204
Speck Badu Magic 8
AquaForte Schwimmbadpumpe
SunSun Pool Pumpe
Testergebnis
PoolKa.de
Bewertung
SEHR GUT
PoolKa.de
Bewertung
SEHR GUT
PoolKa.de
Bewertung
SEHR GUT
PoolKa.de
Bewertung
SEHR GUT
PoolKa.de
Bewertung
SEHR GUT
PoolKa.de
Bewertung
SEHR GUT
PoolKa.de
Bewertung
GUT
Leistungsaufnahme
1.500 W
2000 W
600 W
750 W
600 W
550 W
220 W
Förderleistung
33.600 l/h
41 m3/h
15.000 l/h
14.500 l/h
11.000 l/h
9,5 m3/h
5.000 l/h
Förderhöhe
18 m
13 m
12 m
11 m
14 m
11 m
5.5 m
Durchmesser Anschlüsse
55 | 50
64 / 50 / 38
32 | 38 mm
50
32 | 38
32 / 38
32 | 38
IPX4-Wasserschutz
max. Wassertemperatur
60 °C
35°C
60 °C
35 °C
40 °C
-
35 °C
Gewicht
15.5 kg
19,5 kg
7.5 kg
9.5 kg
5 kg
6,3 Kg
4.8 kg
Maße
20,5 x 35 x 60 cm
44 x 18 x 22 cm
29,6 x 20 x 51,1 cm
25,9 x 16,5 x 49,4 cm
31,9 x 18,4 x 48 cm
44 x 20 x 24 cm
26,2 x 17,2 x 44,5 cm
Kabellänge
1.5 m
1,8 m
1.5 m
1.5 m
1.5 m
1,5 m
1.5 m
Vorteile
  • geringer Ver­brauch bei hoher Leis­tung
  • prak­tisch war­tungs­f­reier Betrieb
    • mit inte­griertem Faser­fänger
    • ein­fache Mon­tage
    • auch als schwächeres Modell verfügbar
      • Günstige Schwimmbad- pumpe
      • inkl. einem Vorfilter
      • Einfache Installation
      • geringes Gewicht, leicht zu ver­setzen
      Angebot
      Zum Angebot »
      Zum Angebot »
      Zum Angebot »
      Zum Angebot »
      Zum Angebot »
      Zum Angebot »
      Zum Angebot »
      Verfügbar auf
      • Amazon
      • Amazon
      • Amazon
      • Amazon
      • Amazon
      • Amazon
      • Amazon
      TestsiegerWilTec 50921WilTec 50921Preis-LeistungPOOL-STARPOOL-STAREmpfehlungAqua Plus 8Aqua Plus 8SPEED 290204SPEED 290204Speck Badu Magic 8Speck Badu Magic 8AquaForte SchwimmbadpumpeAquaForte SchwimmbadpumpeSunSun Pool PumpeSunSun Pool Pumpe
      TestsiegerWilTec 50921
      Preis-LeistungPOOL-STAR
      EmpfehlungAqua Plus 8
      SPEED 290204
      Speck Badu Magic 8
      AquaForte Schwimmbadpumpe
      SunSun Pool Pumpe

      Modell

      Testergebnis

      PoolKa.de
      1,2
      SEHR GUT
      PoolKa.de
      1,3
      SEHR GUT
      PoolKa.de
      1,5
      SEHR GUT
      PoolKa.de
      1,6
      SEHR GUT
      PoolKa.de
      1,9
      SEHR GUT
      PoolKa.de
      1,9
      SEHR GUT
      PoolKa.de
      2,4
      GUT

      Leistungsaufnahme

      1.500 W
      2000 W
      600 W
      750 W
      600 W
      550 W
      220 W

      Förderleistung

      33.600 l/h
      41 m3/h
      15.000 l/h
      14.500 l/h
      11.000 l/h
      9,5 m3/h
      5.000 l/h

      Förderhöhe

      18 m
      13 m
      12 m
      11 m
      14 m
      11 m
      5.5 m

      Durchmesser Anschlüsse

      55 | 50
      64 / 50 / 38
      32 | 38 mm
      50
      32 | 38
      32 / 38
      32 | 38

      IPX4-Wasserschutz

      max. Wassertemperatur

      60 °C
      35°C
      60 °C
      35 °C
      40 °C
      -
      35 °C

      Gewicht

      15.5 kg
      19,5 kg
      7.5 kg
      9.5 kg
      5 kg
      6,3 Kg
      4.8 kg

      Maße

      20,5 x 35 x 60 cm
      44 x 18 x 22 cm
      29,6 x 20 x 51,1 cm
      25,9 x 16,5 x 49,4 cm
      31,9 x 18,4 x 48 cm
      44 x 20 x 24 cm
      26,2 x 17,2 x 44,5 cm

      Kabellänge

      1.5 m
      1,8 m
      1.5 m
      1.5 m
      1.5 m
      1,5 m
      1.5 m

      Vorteile

      • geringer Ver­brauch bei hoher Leis­tung
      • prak­tisch war­tungs­f­reier Betrieb
        • mit inte­griertem Faser­fänger
        • ein­fache Mon­tage
        • auch als schwächeres Modell verfügbar
          • Günstige Schwimmbad- pumpe
          • inkl. einem Vorfilter
          • Einfache Installation
          • geringes Gewicht, leicht zu ver­setzen

          Angebot

          Zum Angebot »
          Zum Angebot »
          Zum Angebot »
          Zum Angebot »
          Zum Angebot »
          Zum Angebot »
          Zum Angebot »

          Was ist eine Poolpumpe?

          • Jeder Pool benötige eine Poolpumpe, damit Sie Ihren Badespaß ungetrübt ausüben können. Sie werden ebenfalls die Begriffe Schwimmbadpumpe und Sandfilterpumpe finden können, doch immer ist die Pumpe gemeint, die mit Druck und mit Hilfe von Quarzsand oder einer Kartusche das Wasser reinigt.

          • Sie können bei einer Poolpumpe zwischen einem Sandfilter und einem Kartuschenfilter wählen. Schwimmbäder, die Sie in einem Innenraum nutzen, können durchaus mit einem Kartuschenfilter betrieben werden.

            Doch im Außenbereich sollte wegen der Handhabung eher zu einem Sandfilter gegriffen werden.

          • Die Poolpumpe ist im Prinzip ein Bestandteil der gesamten Filteranlage und kann alleine nicht betrieben werden. Wer hier nicht zu einem Kartuschenfilter greift, benötigt neben der Poolpumpe noch die Schläuche, ein Ventil und einen Filterkessel.

            Diesen Zusammenhang werden wir auf den folgenden Seiten natürlich noch näher erläutern.

          Wie funktioniert eine Schwimmbadpumpe?

          Laut Test konnten wir immer wieder lesen, dass so eine Poolpumpe im Prinzip wie unser Herz funktioniert. Zusammen mit der Sandfilteranlange sorgt die Pumpe dafür, dass das Wasser quasi ständig in Bewegung ist.

          Durch eine ständige Bewegung im Wasser können einige Schädlinge wie Bakterien und Algen gar nicht erst entstehen.

          Das Wasser wird während des Vorgangs angesaugt und mit Hilfe von Druck durch den Sandfilter geleitet. Das ganze Wasser wird dann durch den Quarzsand gepresst, gereinigt und frisch und sauber am anderen Ende wieder abgegeben.

          Wie oft muss eine Poolpumpe eingesetzt werden?

          Sie werden nur dann über eine gute Wasserqualität verfügen können, wenn Sie die Poolpumpe zusammen mit der Filteranlange regelmäßig laufen lassen. Auf vielen Test Seiten können wir immer wieder lesen, dass durchschnittlich eine Zeit von ca. 6 bis 10 Stunden zu Grunde gelegt wird.

          Die genaue Zeit, welche eine Poolpumpe bzw. eine Filteranlage laufen muss, hängt natürlich auch mit deren Leistungsmerkmalen zusammen. Die nun im Test angesprochenen 6 bis 10 Stunden sollten Sie auf drei Tageszeiten aufteilen und so Ihre Poolpumpe morgens, mittags und abends laufen lassen.

          Eine Poolpumpe kann die Arbeit nur zusammen mit einer Filteranlage ausführen.

          Wo kann ich eine Poolpumpe kaufen?

          Eine Poolpumpe können Sie in jedem Fachgeschäft für Schwimmbäder kaufen. Doch auch in vielen Elektrofachmärkten oder Baumärkten werden Sie die eine oder andere Poolpumpe kaufen können.

          Hier müssen Sie immer nur genau darauf achten, dass die Poolpumpe auch zum Pool passt, das bedeutet, dass die Fördermenge und die Förderhöhe für die Wassermenge im Pool ausgelegt sein müssen.

          Natürlich haben Sie auch immer die Möglichkeit, die Pumpe im Internet zu kaufen. Der große Vorteil: Sie können die Bemerkungen anderer Käufer lesen und im Vorfeld genau die Preise vergleichen.

          Profitieren Sie von den Erfahrungen, die andere Käufer schon vor Ihnen gemacht haben. Auf diese Art und Weise können Sie Erfahrungsberichte schon vor dem Kauf lesen. Außerdem werden Sie hier durch viele Testberichte der vielen Test Seiten unterstützt.

          Natürlich können Sie auch zu einer Kombination greifen, nämlich sich im Internet genau zu informieren und im Fachgeschäft zu kaufen.

          Was kostet eine Schwimmbadpumpe laut Test?

          Die Eigenschaften einer Poolpumpe werden im letzten Schritt auch den Preis bestimmen. Je mehr Wasser Sie in einer bestimmten Zeit befördern können, desto teurer wird die Poolpumpe am Ende auch werden.

          Die Preise starten unter 100€ und gehen bis 700€ hoch.

          Achten Sie hier mehr auf die Leistung als auf den Preis, denn so eine Poolpumpe müssen Sie bei der passenden Qualität nur einmal kaufen.

          Unterschiede Kartuschenfilter und Sandfilter

          TypEigenschaften
          Kartuschenfilter

          Kartuschenfilter werden mit einem Papierfilter betrieben. Hier müssen Sie für eine manuelle Reinigung sorgen, die oft sehr aufwendig ist. Hersteller empfehlen diese Filterart für den Innenbereich.

          Sandfilter

          Der Sandfilter arbeitet nicht nur mit der Pumpe, sondern ebenfalls mit einem Behälter, der mit Quarzsand gefüllt ist.

          Das Wasser wird mit Hilfe der Pumpe durch diesen Behälter gepumpt und wird auf der anderen Seite gesäubert wieder abgelassen. Für den Außenbereich empfohlen, einfache Reinigung durch das Rückspülverfahren.

          Was sagen die Test Berichte über die Förderleistung einer Poolpumpe?

          Die in der Beschreibung angegebene Förderleistung zeigt Ihnen auf, wie viel Liter die Poolpumpe in der Stunde befördern kann. Die Förderleistung wird in Kubikmeter (m³) gemessen. Zur Erinnerung, ein Kubikmeter sind 1.000 Liter.

          Lesen Sie also in einer Artikelbeschreibung eine Förderleistung von 15 m³, dann wissen Sie, dass die Poolpumpe 15.000 Liter in der Stunde befördern kann. Ihr Pool hat ein Fassungsvermögen von 45.000 Litern? Dann müssen Sie die Pumpe 3 Stunden am Tag laufen lassen.

          Sollten Sie nun also zu einer Poolpumpe greifen, die weniger Förderleistung mitbringt, dann müssen Sie die Zeit, in der die Poolpumpe in Betrieb ist, dementsprechend anpassen.

          Achtung, während die Poolpumpe im Betrieb ist, dürfen Sie den Pool nicht benutzen.

          Was müssen Sie laut Test über die Förderhöhe wissen?

          Die Förderhöhe zeigt an, wie viel Höhenunterschied zwischen der Poolpumpe und der Wasseroberfläche des Pools sein darf. Möchten Sie also aus optischen Gründen die Poolpumpe nicht im Sichtbereich haben, dann müssen Sie genau darauf achten, wie viel Förderhöhe der Hersteller angibt.

          Sollten Sie es nicht schaffen, die richtige Förderhöhe einzuhalten, dann wird auch bei einer guten Pumpenleistung das Wasser sehr viel langsamer transportiert.

          Faustregel, je weiter Sie die Pumpe vom Pool wegstellen, desto höher muss die Förderhöhe der Poolpumpe sein.

          Wie laut ist eine Poolpumpe?

          Poolpumpen können mitunter so laut sein, dass sich Ihre Nachbarn wahrscheinlich schnell über den anhaltenden Lärm beschweren werden. Auf den vielen Test Seiten haben wir immer wieder festgestellt, dass der Hersteller nur sehr selten seine Poolpumpen als recht leise bezeichnet.

          Lesen Sie die Testberichte zum gewünschten Produkt und greifen Sie so zur richtigen Poolpumpe.

          Welche Merkmale werden in einem Poolpumpen Test immer wieder erwähnt?

          Hier geht es nicht nur um die Förderhöhe und die Fördermenge, über die Sie hier schon einiges lesen konnten, sondern auch noch um die eigentliche Leistung einer Poolpumpe. Bei der Leistung sprechen die Hersteller über Watt.

          Bei einer Wattleistung von 500 Watt werden pro Stunden, in der die Poolpumpe in Betrieb ist, ca. 0,5 Kilowatt Strom verbraucht. Klar, können Sie jetzt denken, okay, dann kaufe ich halt eine Poolpumpe mit weniger Wattleistung, weil ich dann weniger Strom verbrauche, doch da liegen Sie leider falsch.

          Eine Poolpumpe mit weniger Watt Leistung wird viel länger brauchen, um das Schwimmbecken zu säubern. Um hier zur richtigen Poolpumpe zu greifen, müssen Sie genau wissen, welches Produkt mit allen Eigenschaften am besten zu Ihrem Gartenpool passt.

          Außerdem war der Begriff IPX4 in jedem Test immer wieder zu lesen. Auf diesen Punkt werden wir im Laufe dieser Test Seiten noch näher eingehen.

          Vor- und Nachteile einer Poolpumpe

          Es ist schwer, über Vor- und Nachteile zu sprechen, wenn Sie auf keinen Fall um den Kauf einer Poolpumpe herumkommen.

          Denn wer sauberes Wasser im Pool haben möchte, der muss für eine Filteranlage sorgen und diese wird ohne Poolpumpe leider nicht funktionieren. Nicht ohne Grund wird dieses Gerät als Herzstück ihres Pools bezeichnet.

            Vorteile
          • Sauberes und reines Wasser
          • Filtermedien können leicht und einfach gereinigt werden
          • Bewältigt auch große Wassermengen, wenn sie zur richtigen Pumpe greifen
            Nachteile
          • Anschaffungskosten
          • Geräusche während des Betriebes

          Hier werden verschiedene Schwimmbadpumpen vorgestellt, damit sie sich mal ein Bild darübermachen können, wie so eine Pumpe überhaupt aussieht.

          Was ist eine Wärmepumpe?

          Die Wärmepumpe macht genau das, was das Wort auch schon beinhaltet, sie sorgt für die passende Wärme im Pool. Da die Wärmepumpe mit der Wärme aus der Umgebung arbeitet, sollten Sie diese Pumpe nicht in der Nacht laufen lassen.

          80% der Energie bezieht eine Wärmepumpe aus der Umgebungsluft und nur 20% Strom werden benötigt.

          Das Verhältnis würde sich natürlich stark verändern, wenn Sie die Wärmepumpe in der Nacht laufen lassen, denn auch im Sommer sinken die Temperaturen in der Nacht.

          Was bedeutet IPX4 laut Test?

          Hierbei handelt es sich um einen Faktor der Schutzklasse und beinhaltet, dass Geräte gegen Spritzwasser geschützt sind. Lesen Sie denselben Begriff mit einer 5, dann ist der Schutz höher und beinhaltet sogar kräftige Wassergüsse.

          Natürlich erwartet man auch, dass Geräte, die so eng mit Wasser zusammenarbeiten, auch die Fähigkeit mitbringen, sich davor zu schützen. Doch verlassen Sie sich in diesem Fall nicht darauf, dass es selbstverständlich sein sollte, sondern lesen Sie genau die Herstellerinformationen.

          Vergessen Sie nie, dass es sich bei einer Poolpumpe immer noch um ein elektrisches Gerät handelt. Sorgen Sie für eine sachgerechte Installation und für eine Abdeckung der Poolpumpe. Auch die Steckdose, die zur Verwendung benutzt wird, sollte alle passenden Voraussetzungen mitbringen.

          Was sagen die Test Berichte über die Hersteller auf dem Markt?

          Ob nun Testsieger oder die beste preiswerte Poolpumpe, wir stellen Ihnen hier die Hersteller vor:

          • vidaXL
          • SunSun
          • Amur
          • Aqua Plus
          • Aqua Technix
          • Pool Star
          • Aqua Forte
          • AstraPool
          • Bestway
          • Gre
          • KSB
          • Mareva
          • Ribiland
          • Speck
          • Steinbach
          • WilTec
          • Berlan
          • Serina

          Der Markt steht nicht still und so werden natürlich immer wieder neue Hersteller den Markt erkunden.

          Können Sie eine Poolpumpe ohne Filteranlage betreiben?

          Nein, um eine Pumpe in Betrieb zu nehmen, müssen Sie immer eine passende Filteranlage kaufen. Und bei dieser Filteranlage für den Außenbereich sind es immer vier Elemente, die eine Filteranlage komplett machen:

          • Filterkessel: Dieser Kessel ist mit Quarzsand gefüllt. Das Poolwasser wird durch diesen Kessel und damit durch den Sand gedrückt und damit gesäubert. Natürlich können Sie hier zwischen verschiedenen Größen wählen, durchschnittlich befinden sich 15 bis 20kg Sand in einem Filterkessel. Die Größe des Kessels wird später darüber entscheiden, wie viel Wasser gleichzeitig durch diesen Kessel laufen kann.
          • Ventil: Das Ventil ist ein direkter Bestandteil des Filterkessels und sitzt oben auf dem Kessel. Mit diesem Ventil geben Sie die Richtung an, in die das Wasser gepumpt werden soll. Wie viele verschiedene Einstellungen ein Ventil hat, ist von Hersteller zu Hersteller verschieden. Um eine Reinigung des Quarzsandes vorzunehmen, können Sie auch Frischwasser durch den Kessel laufen lassen. Leiten Sie dieses Wasser dann in eine Tonne und nutzen es zum Beispiel für Ihre Blumen. Auf keinen Fall sollten Sie das schmutzige Wasser in den Pool laufen lassen.
          • Poolpumpe: Das Herzstück einer Filteranlage, die Leistung, die Fördermenge und die Förderhöhe werden darüber bestimmen, wie schnell die Pumpe das Wasser befördern kann. Ohne dieses Gerät können die Säuberung und auch die Umwälzung des Poolwassers nicht vorgenommen werden.
          • Schläuche: Zwei Schläuche benötigen Sie, um die Filteranlage mit der Schwimmbadpumpe zu verbinden. Ein Saug- und ein Druckanschluss sorgen für die Kombination von Ansaugen und Abgeben des Wassers. Beim Kauf der Schläuche müssen Sie unbedingt auf den richtigen Durchmesser und die Länge der Schläuche achten.

          Wichtiger Hinweis, lassen Sie die Schwimmbadpumpe niemals trocken laufen, denn dadurch kann sie einen Schaden erleiden, den Sie nicht mehr reparieren können.

          Warum überhaupt eine Schwimmbadpumpe benutzen?

          Sie benötigen eine Umwälzpumpe, um eine tägliche Umwälzung des Wassers zu erzeugen. Nur, wenn Sie dafür sorgen, dass das Wasser oft in Bewegung ist, können sich Keime und Bakterien nicht im Becken niederlassen.

          Auch die Entstehung von Algen wird durch eine Pumpe verhindert.

          Ist eine Gartenpumpe das gleiche wie eine Schwimmbadpumpe?

          Auch in diesem Fall gilt, Pumpe ist nicht gleich Pumpe. Eine Gartenpumpe hat nicht nur andere Aufgaben, sondern ist auch anders konzipiert.

          Wo eine Gartenpumpe dafür sorgt, dass der Garten gleichmäßig und langsam gewässert wird, benötigt die Schwimmbadpumpe sehr viel weniger Druck, weil das Wasser nicht in die Höhe schießen muss, um einen Wassersprenger zu bedienen.

          Auch die Fördermengen dieser beiden Pumpenarten sind sehr verschieden, die Menge, die in einem Pool benötigt wird, würde aus Ihrem Garten eine Wasserlandschaft zaubern. Also ein ganz klares NEIN.

          Welche Fehlerquellen tauchen in den Test Berichten immer wieder auf?

          Ihre Pumpe arbeitet zu langsam oder gar nicht? Sie saugt das Wasser nicht mehr richtig an? Dank vieler Test Seiten und Erfahrungsberichte haben wir einige Fehlerquellen für sie zusammengestellt.

          • Das Gerät saugt kein Wasser ein: Hier kann ein Fehler Skimmer genauso die Ursache sein wie zu wenig Wasser im Vorfilter. Überprüfen Sie den Wasserstand im Vorfilter und die Arbeitsweise vom Skimmer.
          • Fehlendes Ansaugen und Motorengeräusche: Kontrollieren Sie den Filterdeckel auf Betriebsfähigkeit bzw. ob der Deckel richtig aufliegt. Prüfen Sie, ob der Deckel eventuell gereinigt werden muss und ob die Filterdichtungen richtig aufliegen und dicht sind.
          • Probleme mit dem Wasserdruck und laute Betriebsgeräusche: Prüfen Sie, ob das Ventil richtig eingestellt ist und in die richtige Richtung gedreht ist. Kontrollieren Sie zusätzlich, ob die Pumpenhöhe korrekt gewählt wurde. Sollte es sich um eine falsche Motordrehrichtung handeln, sollten Sie lieber auf einen Fachmann zurückgreifen, bevor Sie selber Ihr Glück versuchen.
          • Geringer Druck und das Gerät startet nicht: Hier kann ein Fehler beim Anschluss des Gerätes zu Grunde liegen. Vergleichen Sie die Angaben des Netzsteckers mit der Pumpenspannung und prüfen Sie, ob Sie die richtige Anschlussart gewählt haben. In der Betriebsanleitung oder auf dem Typenschild sollten Sie alle relevanten Daten finden können.
          • Pumpe saugt nicht an und der Wasserdruck ist zu gering: Hier ist es oft nur ein Problem der Wartung und Reinigung. Reinigen Sie den Filter und prüfen alle Zugänge auf Durchlässigkeit.
          • Das Gerät ist sehr laut geworden: Oft hat sich hier nur eine Befestigung gelöst und muss durch Sie wieder korrigiert werden. Prüfen Sie einfach, ob Sie das Gerät nach der Anleitung befestigt haben. Auch das Aufliegen auf einer anderen Fläche kann zu lauten Geräuschen führen.
          • Laute Motorgeräusche: Gerade, wenn diese Geräusche plötzlich auftreten und zuvor alles funktioniert hat, dann können Sie davon ausgehen, dass sich ein Gegenstand in der Pumpe verfangen hat. Hier muss eine Reinigung des Filters durchgeführt werden und der eventuell vorhandene Fremdkörper entfernt werden.

          Bevor Sie auf Fehlersuche gehen, sollten Sie das Gerät immer ausschalten und vom Stromnetz trennen, vergessen Sie nie, dass es sich hier um ein elektrisches Gerät handelt.

          Die Reinigung und die einfache Fehlersuche können Sie natürlich selber durchführen. Allerdings sollten Sie bei schwerwiegenden Problemen auf jeden Fall einen Fachmann zu Rate ziehen.

          Im Zweifelsfall können Sie ebenfalls prüfen, ob die Poolpumpe noch in der Garantiezeit ist und ob ein Austausch eine sinnvolle Möglichkeit ist.

          Empfehlungen

          Diskutieren Sie mit..

          Kein Kommentar schreiben